Bikefitting

Eigene Ideen, eigene Wege


Warum ein Bikefitting?   


1. Einsteiger und Gelegenheitsfahrer/innen profitieren von einer  biomechanisch und physiologisch korrekten Belastung. Überbelastungen werden vermieden und bestehende Probleme können beseitigt werden.


2. Fortgeschrittene und leistungsbezogen trainierende Sportler steigern Komfort und schöpfen Leistungsreserven aus. Muskulatur wird entsprechend physiologischer Prinzipien verbessert angesprochen. Bei Überlastungssymthomen kann ein Trainingsausfall durch gezielte Entlastung vermieden werden. Die Kontrolle des Rades wird durch eine aktive Position verbessert und wird durch Einbeziehung von fahrphysikalischen Aspekten, praktischen Tipps und therapeutischen Übungsempfehlungen ergänzt.

- 2 verschiedene Bikefitting- Pakete


An leistungsorientierte Biker mit Erfahrung und/oder speziellen Problemen richtet sich das 

"Advanced Fitting


Tourenfahrer, Pendler, Neueinsteiger wählen das

"Basic Fitting"

um eine biomechanisch korrekte Grundeinstellung und anatomisch/physiologisch korrekte Belastung sicherzustellen und präventiv Überlastungssymthomen entgegenzuwirken.


In der praktischen Umsetzung...


...optimiere ich geschlossene Muskelketten, die im Zusammenspiel die Tretbewegung stabilisieren um einen optimalen Wirkungsgrad zu gewährleisten.  Das funktionelle und dynamische Zusammenspiel der Muskulatur wird verbessert, physiologische Grundprinzipien werden bei der Einstellung der Sitzposition berücksichtigt und anatomisches Fachwissen in Verbindung mit praktischer Erfahrung sind Grundlage meines Handelns. 


Ein Anamnesegespräch fragt Erwartungen ab und legt schwerpunktorientierte Ziele fest.  Komfortsteigerung, Leistungssteigerung und die Beseitigung von Problemen durch gesundheitliche Probleme, die beim Radfahren auftreten, werden fokussiert und schliessen sich im Wechselverhaltnis nicht aus. Das Optimum zu finden, ist meine Aufgabe und Motivation.

  

Durch das Fitting wird eine optimale Ansprechung der Muskulatur sichergestellt und jede, für die Tretbewegung zur Verfügung stehende Muskulatur, in optimalen Wirkungsgrad angesprochen. Das kann gerade bei leistungsbezogen Trainierenden einige Zeit zur Umgewöhnung benötigen und Verbesserungen stellen sich erst mittelfristig ein. Einzig Training und die Gewöhnung der neu oder verändert angesprochenen Muskulatur kann eine Leistungssteigerung bewirken.


Ein stabiles Widerlager, gute Beinachsen, ergonomische Gestaltung der Kontaktpunkte zum Rad in Verbindung mit der Optimierung, der für die Tretbewegung zur Verfügung stehenden Muskulatur, gepaart mit einem Minimum an Einsatz der zur Stabilisierung stehenden Muskulatur, werden im Fittingprozess individuell auf den Fahrer/innen abgestimmt und optimiert.

Meine Qualifikation


Als staatlich examinierter Physiotherapeut weiss ich, wie man Muskeln, Gelenke und Bindegewebe richtig belastet, optimal trainiert, kann präventiv handeln und akute Probleme beheben. Praktische Erfahrungen als Radrennfahrer mit Jahreskilometerumfängen von bis zu 20000km und mehr als 750 Trainingsstunden pro Jahr sind Grundlage meiner praxisbezogenen Empfehlungen.


Meine Passion als Radrennfahrer und Physiotherapeut mit mehr als 20 jähriger Erfahrung, sind Basis für meine praktischen Empfehlungen/Einstellungen.  Physiologische Grundsätze, anatomische Kenntnisse, praktische Anwendungserfahrung und technisches Verständniss in Bezug auf Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten der Radkomponenten bringe ich im Fittingprozess in Einklang.


Bikefitting ist keine geschützte Berufsbezeichnung und kein Ausbildungsberuf. Qualifikation, Ausbildung und Hintergrund jedes Bikefitters sollten hinterfragt werden !!! 

Ziele eines Bikefittings:



!!! Eine gute Position auf dem Rad benötigt weniger Energie für die Stablisation

der Tretbewegung, was Überbelastungssymthomen (zum Beispiel der Schulter-

und Rückenmuskulatur) vorbeugt und die Ökonomie der Musklearbeit verbessert.

Sie stellt sicher, dass die Arbeitsmuskulatur unter biomechanischen und physiologischen Aspekten korrekt belastet wird und optimal arbeitet. Für jeden Biker/innen wird ein ein individuell optimales Belastungsschema erarbeitet und trainiert.


- Schmerzfreie Radposition

- ergonomische Gestaltung der Kontaktpunkte zum Rad   

- Optimierung der Arbeitsmuskulatur nach physiologischen  Grundsätzen                

- Verbesserung der Leistung und Muskelökonomie

- Erhöhung des Komforts 

- Entlastung der stabilisierenden Muskulatur

- Physiologische Belastung der Körpersstrukturen gewährleisten und Überlastungssymthome vermeiden

- Anzahl der für die Tretbewegung zur Verfügung stehenden Muskulatur erhöhen und deren Anprechverhalten optimieren  

- Überbelastete Muskulatur, Bindedegewebe, Gelenke, Bänder, etc. durch Anpassung der Radposition entlasten und leistungsorientiert trainierenden Sportlern bei Überlastungssymthomen durch gezielte Entlastung einen Trainingsausfall vermeiden.

- Präventiv wird Überlastungssymthomen durch Anpassung der Radpossition vorbeugt.

Körper & Bike aufeinander abstimmen und dabei die Anatomie und Physiologie des Körpers beachten,  die Einstellmöglichkeiten des Rades bewerten, die Radposition vermessen und am Ende alle Teilaspekte in Einklang bringen.

Eigene Vermessungsmethode durch anatomische Fachkenntnisse,

die Rahmengeometrie und Körperanatomie des Fahrers in Verbindung bringt, einen neuen Standard setzt und das Bikefitting auf ein höheres Niveau hebt.


Basic Bikefitting


Das Basic Bikefitting richtet sich an folgende Fahrer:


- Neuradkäufer, die sich ihr Rad nach biomechanisch Aspekten korrekt einstellen lassen wollen

- Tourenfahrer, die ihr Rad am Wochenende für Ausflüge nutzen  

- Pendler, die ihr Rad für den Arbeitsweg nutzen oder kurze Strecken im Alltag mit Rad fahren



Leistungen des Basic Bikefitting:


  • Anamnesegespräch mit Erfassung von evtl Beschwerden oder Vorerkrankungen

  • körperliche Untersuchung und Vermessung

  • Einstellung des Rades nach biomechnischen Grundsätzen

  • Beratung beim Kauf neuer Komponenten die aus ergonomischer, anatomischer und biomechanischer Sicht sinnvoll erscheinen (Sattel, Lenker, Vorbau, Griffe, Pedale etc)


Kosten des Basic Bikefitting:


Die Kosten für ein Basic Fitting betragen 80€ für eine max Zeitdauer von 1,5 Stunden. Folgetermine werden viertelstündlich nach Zeitdauer abgerechnet und kosten 10€ je angefangener Viertelstunde.



Bei sehr alten Rädern kann es Probleme mit der Einstellbarkeit geben, falls einige Komponenten nicht mehr lieferbar oder austauschbar sind. Bitte beachten Sie unbedingt den Text der Oberkategorie Bikefitting zum Thema "Was kann ein Bikefitting leisten".


Advanced Bikefitting


Das Advanced Bikefitting richtet sich an leistungsorientierte Fahrer/innen mit Vorerfahrungen. Die derzeitige Radposition wird analysiert und exakt protokuliert. Ein Anamnesegespräch erfragt Trainingsumfänge und ggf Trainingsplan, Saisonziele und Wettkampfphasen, bestehende Beschwerden, Wünsche und Erwartungshaltung gegenüber dem Fitting. Bei dieser Art von Fitting begibt man sich in einen Prozess, indem gemeinsam Verbesserungen erarbeitet werden, sowie Veränderungen erklärt und überprüft werden.


In der Regel werden dazu mehrere Termine nötig sein, die nach zeitlichem Aufwand berechnet werden (davon ausgenommen ist der Ersttermin).Ein Bikefitting ist in meinen Augen als ein Prozess zu begreifen und nicht als einmalige Einstellung zu verstehen. Eine gute Position auf dem Rad muss man sich erarbeiten. Ich lege Wert darauf, mit jedem Sportler ein individuelles Fitting zu absolvieren und kein pauschales Schema anzuwenden. Geduld und gute Kommunikation auf beiden Seiten sind dafür eine wichtige Vorraussetzung. Die Umsetzbarkeit einer Positionänderung ist nicht immer eindeutig und sehr individuell.

Für den Sportler kann eine Umstellung zunächst unangenehm sein, was durch Umstellung und Veränderte Belastung der Muskeln, Bänder und Gelenke erklärt werden kann. Anpassungsvorgänge der Muskulatur und von Bindegewebsstrukturen benötigen Zeit.

Das Fahrgefühl kann durch Veränderung der Position ungewohnt erscheinen. Aus diesem Grund sollte ein Fitting möglichst nicht in intensiven Trainingsphasen oder unmittelbar vor Wettkämpfen erfolgen, ausser es bestehen gesundheitliche Probleme in Form von Überlastungssymthomen. Eine Feinjustierung in intensiven Phasen kann Trainingserfolge verbessern, problemorientiertes Handeln einer Überbelastung vorbeugen und hilft den Trainingserfolg zu sichern.

Der Aufbau dauert lange, der Abbau geht leider schnell (Querverweiss in diesem Zusammenhang zum Mythos Saisonpause).


In diesem Punkt sehe ich eine große Stärke durch meinen ganzheitlichen Ansatz als Bikefitter und Physiotherapeut. Ergänzend zum Bikefitting kann ich physiotherapeutsche Maßnahmen wie Dehnungen, Massagen, Triggertherapie zur Beseitigung von Myogelosen, Behandlung von Blockaden, Stabilisationsübungen, Faszientherapie, usw einsetzen.


Ich biete physiotherapeutische Übungen mit verschiedenen Zielsetzungen auch losgelöst vom Bikefitting an (siehe therapeutische Übungsbehandlung)


Kosten des Advanced Fittings:

- Ersttermin 150€ für einen max Zeitaufwand von 3 Stunden

   Folgetermine nach Zeitaufwand 50€/Std; mindestens aber 20€


Leistungen des Advanced Fitting:

  • Vermessung und Dokumentation der aktuellen Position

  • erweitertes Anamnesegespräch

  • Analyse der aktuellen Position und evtl kurze gemeinsame Ausfahrt

  • körperliche Untersuchung mit Beweglichkeitstests, Messungen usw.

  • ggf. werden Übungen aus dem physiotherapeutischen Bereich als Eigenübungen oder auch als gesonderte Therapie empfohlen und auf Wunsch durchgeführt (Abrechnung nach oben aufgeführten Stundentarif)

  • Einstellung des Rades nach fahrtechnischen, biomechanischen und körperphysiologischen Grundsätzen, mit Dokumentation und Vermessung der Veränderungen

  • Beratung beim Kauf neuer Komponenten, falls erforderlich (Sattel, Vorbau, Lenker, Pedale, Schuhe, Einlagen).



Warum ein Bikefitting       

machen?       


Ein Bikefitting hat immer das Ziel die Interaktion zwischen Mensch und Rad (Maschine) zu verbessern. Die Zielsetzung kann dabei unterschiedlich sein. Oberstes Ziel ist immer eine physiologische Belastung des Körpers zu gewährleisten, um Fehl- und Überbelastungen zu vermeiden und auf effizientesten Weg, Muskelkraft in mechanische Energie, also in Fortbewegung umzusetzen. Biomechanische Aspekte müssen mit der Anatomie und Leistungsfähigkeit des Fahrers/in abgestimmt werden. Da jeder Mensch unterschiedliche anatomische Voraussetzungen hat, Fahrräder verschiedene Einstellmöglichkeiten bieten und natürlich auch die individuelle Zielsetzung in Bezug auf Komfort und Leistung verschieden ist, darf keine allgemeine Norm auf das Gro der Radfahrer angewendet werden. Es bedarf einer individuellen Anpassung durch ein Bikefitting. Besonderen Stellenwert nimmt diese Anpassung ein, wenn beim Radfahren Probleme, wie beispielsweise Schmerzen oder Taubheitsgefühle auftreten.

In solchen Fällen kann ein Bikefitting ein sinnvoller Ansatz zur Gesundheitsprävention sein und einen Beitrag zur Ausübung und Ausschöpfung der gesundheitsfördernden Aspekte aber auch bei leistungsorientiert trainierenden Radsportlern beim Erschließen von Leistungsreserven leisten.

Meine besondere Qualifikation als Physiotherapeut mit Staatsexamen und Radrennfahrer mit mehr als 20 jähriger Erfahrung, erlauben es mir, einen ganzheitlichen Ansatz zu bieten, der Anatomie, Physiologie, technische und praktische Erfahrung in Einklang bringt und ein qualitativ hochwertiges Bikefitting gewährleistet (Querverweiss zu Rübrik "Über mich" auf der Startseite).


Eine qualifizierte Beratung beim Radkauf, im Besonderen bei der Interpretation von Rahmengeometrie und Rahmengrößen, verbauter Anbauteile und individueller Berücksichtigung der Fahrerinnen kann durch ein selbstentwickeltes Vermessungkonzept von Rad und Fahrer als Einheit auf Basis von Anatomie und Biomechanik, eine sinnvolle Hilfestellung sein. Das Studieren von Geometrietabellen und Interpretation von Feinheiten der Anbauteile kann ich Ihnen durch einenganzeinheitlichen Ansatz ersparen, denn viele Aspekte sind gar nicht durch Herstellerangaben zu erfahren. Das war für mich der Anlass mir eigene Gedanken zu machen und haben mich zur Entwicklung meines eigenen Vermessungssystems geführt.


Abrundend zu meinem Angebot kann ich leistungsbezogen trainierenden Radfahrern durch Erstellen von Herzfrequenz- oder Wattmessungsbezogenen Trainingsplänen Hilfestellung zum Erreichen individueller Ziele geben und den aktuellen Stand der Trainingslehre vermittlen. Die starre Vorgabe eines Trainingsplans halte ich für falsch, denn Umsetzbarkeit eines Trainings und Alltagsbelastung des Sportlers sind zu vielseitig. Auch hier ist eine individuelle und unaufgeregte Kommunikation wichtig.

Tipps zur Regeneration, materialtechnische Aspekte, Fahrtechnik und Ernährung gehören runden das Gesamtkonzept ab.


Bei körperlichen Beschwerden durch zum Beispiel Überlastung oder Trauma kann auf Wunsch eine therapeutische Übungsbehandlung in Form von Dehnungen, Massagen, Haltungskorrekturen etc. durchgeführt werden. Abbrechnung über Rezept ist möglich.


Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, meinen Kunden den Spaß und die positiven Aspekte des Radfahrens erfahrbar zu machen ohne dass dabei unnötige Schmerzen durch falsche Einstellung des Rades, Wahl des falschen Materials, Fehlstellung von Beinachsen, Schmerzen in Schulter, Nacken, Rücken, Taubheitsgefühle an Händen Füssen und Beinen entstehen.... Vieles ist vermeidbar !!  Wenn man schon leidet, dann sollte es nur durch ein sinnvolles und hartes Training sein.


Jeder Radfahrer hat eine individuell optimale Radposition, denn jeder Mensch ist unterschiedlich in Bezug auf Beweglichkeit, Motivation, Proportionen und kurz gesagt - jeder bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit, die es gilt herauszufinden.

Ich wende kein allgemeines Schema oder ein starres Optimum an und versuche dieses auf alle Radfahrer anzuwenden, sondern gehe auf jeden Biker als Individium ein. 


Jeder Fahrer ist verschieden und bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit. Ich werbe bei leistungsorientierten Fahrern ein Bikefitting als einen Prozess zu begreifen und nicht als einmalige Einstellung.


Für Tourenfahrer, Berufspendler und Neueinsteiger kann allerdings schon eine erste Grundeinstellung sehr hilfreich sein, was auch bei der Einstellung eines Neurades gilt.



Wer sollte ein Bikefitting machen

und was ist zu erwarten?



Profitieren kann von einem Fitting grundsätzlich jeder Radfahrer. Ein gelegentlicher Tourenfahrer oder Berufspendler stellt andere Anforderungen als ein leistungsorientiert trainierender Radsportler. Um dem gerecht zu werden, biete ich zwei verschiedene Formen des Bikefittings an, die sich in Kosten und Umfang der Leistungen differenzieren. Für Details bitte unter Rubrik "Leistungsangebot und Kosten" nachlesen.

Die Zielsetzung kann dabei sehr untersachiedlich sein und variiert zwischen Komfort- und Leistungsgewinn, was sich gegenseitig aber auf keinen Fall ausschließen muss. Eine genaue Prognose im Vorfeld abzugeben ist schwierig. Bei  leistungsbezogenen trainierenden Fahrern/innen und Vielfahrern möchte ich dafür werben, ein Bikefitting als einen Prozess zu begreifen, bei dem man schrittweise eine Position erarbeitet. Gewohnheiten zu überdenken und abzulegen fällt immer schwer. Eine gute Kommunikation halte ich daher für sehr wichtig und ich lege großen Wert darauf, mich zu erklären, wenn ich eine Positionsänderung vornehme.

Neueinsteiger, Tourenfahrer, Radreisende, Wochenendfahrer und Berufspendler sollten nicht den Fehler machen zu denken, dass ein Bikefitting nur etwas für Leistungssportler ist. Für ein Rad wird oft viel Geld ausgegeben. Ein Bikefitting kostet nur einen Bruchteil davon, kann aber in Bezug auf Kosten/Nutzen als höchst wertvoll erweisen. Eine richtige Einstellung und Abstimmung von Fahrer auf sein Rad bleibt auch im Fachhandel oftmals aus. Im schlimmsten Fall wird ein unpassendes Rad verkauft. 

Vermeiden Sie Fehlkäufe, lassen Sie sich unabhängig beraten (Querverweiss Rubrik "Kaufberatung Neurad" als Unterpunkt im Menü Radservice.


Kosten und Leistungen im Überblick

Basic Bikefitting:

Die Kosten für ein Basic Fitting betragen 80€ für eine max Zeitdauer von 1,5 Stunden. Folgetermine werden viertelstündlich nach Zeitdauer abgerechnet und kosten 10€ für jede angefangene Viertelstunde


Advanced Bikefitting

Die Kosten betragen bei Ersttermin 150€ für einen max Zeitaufwand von 3 Stunden

Folgetermine nach Zeitaufwand 50€/Std; mindestens aber 20€


Physiotherapie (Training,Massagen, Reha etc.)

Kosten je Behandlungseinheit von 20-25min betragen 20€

Abbrechnung über Rezept ist möglich. Hausbesuch (ambulante) ist nach Rücksprache möglich zzgl Anfahrtspauschale


Exakte Vermessung Radposition und Transfer auf Neurad oder Zweitrad 

Kosten nach zeitlichem Aufwand; 10€ je angefangener Viertelstunde


Radsporttraining und Trainingspläne

Individuelles Angebot nach vorherigen Beratungsgespräch